Mittwoch, 27. August 2014

#Day22

Hey meine treuen Leserinnen und Leser :-*


Tut mir leid, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört hab. Es war ziemlich lästig über die App Texte zu schreiben, aber gestern habe ich zum Glück endlich meinen Laptop bekommen! Also, jetzt kriegt ihr eine Zusammenfassung aus den letzten drei Wochen. Bilder folgen später. Also, macht es euch bequem, kann was dauern. Have fun ^^

Also die ersten paar Tage waren total langweilig, weil ich quasi alleine war (Meine Hostmum war arbeiten und meine Gastschwester war nur in ihrem Zimmer und hat mit ihren chinesischen Freunden geskypet). Dann bin ich Mittwoch Abend krank geworden, was die Situation natürlich auch nicht gerade besser gemacht hat. Samstag Mittag ging es dann zum Glück wieder, aber dann standen zwei weitere Tage Langeweile an.

Dienstag in meiner zweiten Woche ging dann zum Glück die Schule los. Erst stand ich ziemlich verloren in der Gegend rum, weil ich ja so gut wie niemanden kannte und meine Gastschwester sich direkt zu ihren Freundinnen verzogen hatte, aber ziemlich schnell sind immer mehr Schüler auf mich zugekommen und haben mich dann wiederum anderen vorgestellt. Unterrichtmäßig ist am ersten Tag noch nichts passiert, die Lehrer sind alle jeweils nur durch ihre Regeln gegangen.

Mittwoch sind wir zum "Retreat Camp" aufgebrochen, Art "Klassenfahrt" mit der High School. Wir sind nach dem Lunch mit Bussen nach Willson, in der Nähe von Flagstaff aufgebrochen. Das hat knapp drei Stunden gedauert. Aber das war so ein Riesenunterschied zu Phoenix. Phoenix ist ja mitten in der Wüste, und nach nur drei Stunden fahrt waren wir dann in den Bergen im Wald. Es war wirklich wunderschön.
Aber nicht nur die Location war toll, auch das Programm hat sehr viel Spaß gemacht und es war die perfekte Gelegenheit einen großen Teil der Schüler kennenzulernen. Der School-Spirit ist einfach so viel anders als in Deutschland. Ich liebe das! Dadurch, dass durch die Kurse die Stufen gemixt werden, ist die Schulgemeinschaft generell viel besser. Ich persönlich bin zwar ein Sophomore (10-Klässler) aber habe größtenteils nur was mit Seniors (12-Klässler) zu tun.
Die Schule ist eine christliche Privatschule, weswegen die Regeln leider ziemlich streng und bekloppt sind, dafür gefällt mir aber sehr, wie das christliche rübergebracht wird und die Gottesdienste gestaltet sind.
Freitag Vormittag sind wir dann wieder zurück gefahren, was ich sehr schade fand, da mir das Camp wirklich sehr gefallen hatte. Das Wetter war angenehm gewesen (man konnte Mittags in kurzer Hose rumlaufen, es war aber nicht so heiß wie in Phoenix), der Ort richtig schön (mitten im Wald in den Bergen) und die Gemeinschaft war gut gewesen.

Montag danach ging dann die erste richtige Schulwoche los. Ich habe ungefähr sieben mal meinen Stundenplan geändert, aber mittlerweile bin ich eigentlich ganz zufrieden haha. Es gibt nicht wie in Deutschland einen Stundenplan für die ganze Woche, sondern nur jeder zweite Tag ist anders. "Green Day" und "Grey Day" genannt.
Mein Stundenplan sieht so aus:
Green Day: 1. U.S. History, 2. Spanish, 3. Advisory Class, Lunch, 4. Chorale, 5. Algebra
Grey Day: 1. English, 2. Student Government, 3. Advisory Class, Lunch, 4. Bible Intro, 5. Algebra
In Advisory Class haben wir die Möglichkeit Hausaufgaben zu machen oder zu Lernen. Wir haben dort einen Lehrer der sozusagen ein Auge auf uns und unsere Noten wirft, weil man ja sonst nur in Kursen ist. Einmal die Woche haben wir in der Stunde Chapel Time.

Also Schule gefällt mir eigentlich ziemlich gut, fühle mich wohl und habe schon recht gute Freunde. Schwer ist es nicht wirklich, nur in English und US History oft eine Menge an Hausaufgaben.

Mit meiner Gastfamilie bin ich allerdings nicht ganz so zufrieden, da ich immer nur alleine bin und es total langweilig ist. Ich hab auch das Gefühl, dass man nicht so wirklich um mich bemüht ist. Naja, das Problem wird gerade behandelt - habe schon eine neue Familie, jetzt muss das nur noch von meiner Organisation gecheckt und geklärt werden.
Ich bin heute Abend für zwei Wochen zu einer anderen Familie gezogen, da meine Hostmum ein Enkelkind kriegt und dafür zu ihrer Tochter nach Tennessee fliegt. Ich hoffe sehr, dass ich dann wenn sie wieder da ist ganz schnell in die neue Familie kann. Dort hätte ich auch wieder (wie Holly) eine 17 jährige Gastschwester, aber die möchte unbedingt so viel wie es geht mit mir unternehmen. Das ist auch das was ich brauche - "Unterhaltung". Ich bin immerhin nicht in die USA gekommen, um den ganzen Tag mich zu langweilen, fernzusehen und am PC zu sein.

Also, jetzt drückt mal eifrig die Daumen, dass ich dann nach den zwei Wochen hier ganz schnell zu der neuen Familie kann!

Falls ihr irgendwelche Fragen oder so habt - bloß keine falsche Scheu!


Liebe Grüße aus dem heißen Pheonix und schönen Tag euch heute!
(Hier ist es jetzt kurz nach 11 abends, weswegen ich jetzt langsam ins Bett gehen werde ^^)

Eure Junia <3




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen