Dienstag, 17. Juni 2014

Frankfurt City Girls

Hey guys :))

Yeah! Ich hab's überlebt, bzw. wir, also Lilly und ich. War mega easy. Wir haben uns beide so verrückt gemacht, alle Dokumente jeweils gefühlte 37 mal vorher immer wieder kontrolliert, und dann waren wir innerhalb einer halben Stunde fertig. So lustig, was wir uns vorher für einen Stress gemacht haben. Vorher wurde uns gesagt, dass wir unbedingt immer freundlich und höflich sein müssen und lange und ausführliche Antworten geben müssen. Aber das war so was von entspannt alles. Das ganze lief ungefähr so ab:
Wir sind dort hingegangen, wo uns dann vor dem Gebäude ein Amerikaner empfangen hat. Der war mega cool drauf, dass Späße gemacht, rumgealbert, und sogar etwas Deutsch geredet. Dann mussten Lilly und ich jeweils an einen Schalter, wo unsere Terminbestätigungen und Reisepässe kontrolliert wurden. Dann bekamen wir eine Nummer und mussten weiter zu einem Sicherheitsbeamten. Der hat uns einmal grob kontrolliert und einige Sicherheitshinweise (dass man keine Waffen, Flüssigkeiten, Handys, andere elektronischen Geräte, Chemikalien, etc. mithaben darf) gegeben. Danach hing es dann in ein Gebäude rein. Dort mussten wir durch eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen: die Sachen alle in einen Korb auf einem Fließband (oder wie diese Dinger auch nochmal heißen) legen und dann durch einen Metalldetektor gehen. Typisch ich, bei mir hat's natürlich gepiept. Ich hatte noch die Schmucknadel (!) an meiner Strickjacke, d.h. das war ein 1. metallischer Gegenstand und 2. eine "Waffe". Doch ich glaube, die wollten auch alle endlich Aus haben, weswegen sie mich einfach durchgelassen haben. Danach musste ich alleine weiter, da Lillys Mutter (die mitgekommen war) ihre Tasche ausräumen musste, haha :D. Ich musste über einen Hof in ein anderes Gebäude gehen, wo dann eine Frau mir und ein paar anderen Jugendlichen erklärte, was wir als nächstes tun mussten. Zum Glück bekam ich einen Zettel, auf dem drauf stand, was ich für den nächsten Schritt alles bereithalten musste. Die Frau zeigte uns eine Reihe Schalter, bei denen wir warten mussten, dass einer frei wurde. Als ich dann dran war, musste ich die Dokumente durch einen Schlitz schieben, da alle Beamten (ich habe keine Ahnung, ob das Beamte waren, ich nenn sie jetzt einfach so^^) hinter einer Glaswand saßen. Mal wieder typisch ich, hatte ich die Hälfte der benötigten Dokumente nicht rausgeholt. War etwas peinlich, aber naja. Die Frau war aber freundlich und geduldig, und es lief noch alles auf Deutsch ab - zum Glück. Sie hat meinen Pass mit meinen Dokumenten verglichen und meine Fingerabdrücke elektronisch genommen. Dann hat sie sogar angefangen Smalltalk zu reden! :D Sie hat nach der Herkunft meines Namens gefragt, gesagt der er schön wäre und meinte noch allen ernstes, dass ich dann ja nie Probleme mit E-Mail-Adressen haben müsste (?!) :D. Aber ich ließ mich nicht irritieren, blieb freundlich, und wünschte ihr noch einen schönen Tag, nachdem sie mich an den nächsten Schalter freigeschaltet hatte. Am nächsten Schalter wurden nur meine Daten noch mal kontrolliert, ob denn auch die Fingerabdrücke stimmen, das war's schon. Danach musste ich erst mal ein kleines wenig warten, da nur zwei Schalter für den nächsten Schritt zuständig waren, und noch einige vor mir dran waren. Dort traf ich dann auch wieder auf Lilly, die allerdings als dritte Person hinter mir stand. Dann wurde ich auch schon wieder etwas aufgeregter, da das Interview bevorstand. Dort konnte man so ziemlich über alles ausgefragt werden, was mit dem Auslandsjahr zu tun hat, und dann auch noch auf Englisch! Ich hatte einen Herrn um die 50, welcher aber anscheinend auch nicht mehr wirklich Lust hatte. Er hat mir nur zwei kurze Fragen gestellt, meinen Pass mit den Dokumenten auf einen Stapel geknallt und mich gehen lassen. Ungefähr Ende nächster Woche müsste mein Pass mit dem Visum ankommen. Nach einer halben Stunde waren wir auch schon wieder draußen.
Wir hatten es geschafft! Wir waren so erleichtert! 

Dann sind wir erstmal in die Innenstadt zu einem der Wolkenkratzer, den MainTower, gefahren, um auf eine Plattform hoch zu fahren. Das war vielleicht eine wunderschöne Aussicht! Es war zwar nicht das beste Wetter, aber immerhin hat es nicht geregnet. Wir haben ein paar Fotos gemacht, und haben dann beschlossen, was Essen zu gehen.
Skyline


Gegessen haben wir ebenfalls auf einem Hochhaus, und zwar bei Galaria Kaufhof. Dort hatten wir ne coole Aussicht auf nen Marktplatz (?) und das Essen hat geschmeckt. Es gab Pizza für uns beide, Lillys Mutter hatte ne Schale mit gemischtem Gemüse, war beides lecker. Danach ging es in die Altstadt, wo wir einmal bis zum Main auf eine Brücke spaziert sind. Dort gab es auch diese tollen Liebesschlösser. Ich liebe die einfach haha!

Auf dem Rückweg haben wir einen Halt bei Häagen Daz gemacht, wo Lilly und ich jeweils eine Frozen Yogurt als Shake hatten, Lillys Mutter hatte einen Kaffe und eine Kugel Eis. Dann sind wir noch zu einem Shopping Center mit cooler Architektur gegangen, bevor wir dann zurück zum Auto gegangen sind. Lilly und ich sind erstmal direkt eingeschlafen, da wir so kaputt waren haha :D. Die zweite Hälfte der Fahrt haben wir dann mit lustigen Reisespielen verbracht :D. Nach ziemlich genau 12 Stunden, um halb sieben abends war ich dann endlich wieder zu Hause. Dort hab ich mich dann erstmal mit Sushi auf's Sofa fallen gelassen ^^

Das Shoppingcenter von außen
von innen
Wir hatten eine menge Spaß, das macht sogar das frühe Aufstehen wieder wett, immerhin hatten wir keine Schule haha ^^

Liebe Grüße 
Eure gut gelaunte Junia :-*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen